Daimler mit Quartalszahlen

Der frühe Vogel fängt den Wurm (bzw. kann mich mal am Wochenende) – jedenfalls schön, dass Daimler heute früh um 7:30h und damit vor Handelsstart die Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht hat.

Da die Absatzzahlen bereits vorab veröffentlicht worden waren, hielt ich gute Zahlen für wahrscheinlich. Denn bei Mercedes Benz waren die Verkäufe im ersten Halbjahr um satte 13,7% auf gut 1,1 Mio. Fahrzeuge gestiegen – was ein neuer Rekordwert war. Was blieb also unter dem Strich hängen? Hier die Eckdaten der neuen Quartalszahlen:

Q2-Zahlen Daimler

  • Der Umsatz stieg von 38,616 Mrd. Euro auf 41,158 Mrd. Euro – ein Zuwachs von 7%
  • Das Ebit (= Ergebnis vor Steuern und Zinsen) kletterte von 3,258 Mrd. Euro auf 3,746 Mrd. Euro – ein Plus von 15%.
  • Die Zahl der Beschäftigten stieg um 3% auf 290.867 (entspricht der Bevölkerungszahl mancher Landeshauptstadt)
  • Der Gewinn pro Aktie blieb mit 2,28 Euro indes kaum verändert (Vorjahreswert: 2,27 Euro)

Quelle: Daimler Zwischenbericht Q2 2017

Daimler: Absatz, Umsatz, Ebit mit deutlichem Anstieg – Gewinn pro Aktie nicht

Also wie erwartet ein ordentlicher Anstieg beim Umsatz (wenn auch nicht ganz so hoch, wie das Wachstum bei den Absatzzahlen hätte vermuten lassen). Das heißt, es wurden wohl in erster Linie nicht ganz so hochpreisige Fahrzeuge zusätzlich verkauft. Aber solange die Marge stimmt, ist das doch auch gut.

Wieso also stieg das Ergebnis pro Aktie nicht analog zum Anstieg des Ebit? Hierfür machte Daimler u.a. „Aufwendungen für Kundendienstmaßnahmen bei Mercedes-Benz Trucks“ (siehe Quartalszahlen S. 9) verantwortlich.

Doch schauen wir auf die Halbjahreszahlen, d.h. Q1 und Q2 addiert, dann sieht das Bild direkt viel besser aus: Im ersten Halbjahr stieg nämlich den Zahlen zufolge der Gewinn pro Aktie bei Daimler von 3,54 Euro auf 4,81 Euro – ein Zuwachs von 36%. Das ist natürlich beeindruckend. Wermutstropfen allerdings, dass wie gesagt ein Großteil dieses Anstiegs dem ersten Quartal zu verdanken ist und nicht dem zweiten (in welchem der Gewinn pro Aktie mehr oder weniger stagnierte).

Meine Kurz-Einschätzung: Insgesamt gute Eckdaten, finde ich. Allerdings habe ich den kompletten Quartalsbericht von ca. 55 Seiten in der Kürze der Zeit noch nicht analysieren können.

Daimler mit Quartalszahlen

Bild: Wochen-Chart  der Daimler-Aktie

Technische Ausgangssituation der Aktie

Der Manipulationsverdacht in der Autobranche macht allen Autoherstellern im DAX zu schaffen. Die Aktie von Daimler ist daher nicht zwingend ein Kauf wert. Seit vielen Monaten ist die Kurszone zwischen 60 und 71 Euro dominant. Zum Traden lohnt sich eventuell ein zyklischer Long-Trade bei der Unterstützung von 60 Euro. Spätestens ab 70 Euro wird es dann aber schon schwierig. Ein langfristiges Investment lohnt sich erst, wenn der Widerstand bei 71 Euro klar überschritten wird. [Anmerkung der Redaktion]

Mit herzlichem Gruß!

Ihr

Michael Vaupel

www.vaupels-boersenwelt.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.