Dialog Semiconductor Aktie – Top-Chance!

Dialog Semiconductor („Dialog Semi“) ließ auch mal wieder etwas von sich hören. Das Unternehmen teilte mit, dass man auf Einkaufstour gegangen ist und den Kaufvertrag für eine Gesellschaft namens „Silego Technology Inc.“ unterschrieben habe.

Der Kaufpreis liege demnach bei einer Zahlung von 276 Mio. Dollar in Cash. Wenn bestimmte wirtschaftliche Ziele erreicht werden, werden weitere bis zu 30,4 Mio. Dollar fällig. Wer ist nun Silego Technology? Dialog Semi teilte dazu mit, dass es sich bei dem Unternehmen mit Sitz in Santa Clara/Kalifornien und 235 Angestellten weltweit um den führenden Anbieter von „Configurable Mixed-signal ICs“ (CMICs) handle. Aha. Da war ich so schlau wie vorher.

Dialog Semi: Übernahme kann aus liquiden Mitteln finanziert werden

So wie ich es aufgrund der weiteren Erläuterungen von Dialog Semi verstehe, sind diese CMICs leistungsfähige Chips, die besonders für die Vernetzung sinnvoll sind und auch geringeren Platzbedarf haben, da nur ein Chip notwendig ist (ohne Gewähr). Das könnte ja gut zum Geschäftsfeld von Dialog Semi passen. Zur wirtschaftlichen Seite: Silego Technology wird im laufenden Jahr laut Dialog Semi rund 80 Mio. Umsatz erzielen. Das Umsatzwachstum soll 2018 „zweistellig“ sein. Zum Gewinn wurden keine Angaben gemacht. Ohne Angabe zum Gewinn von Silego Technology kann ich diesen Kauf nicht wirtschaftlich bewerten.

Aber offensichtlich arbeitet Silego mit schwarzen Zahlen, denn Dialog Semi teilte mit, dass der Kauf sich 2018 positiv auf den Gewinn von Dialog Semi auswirken soll. Und der Kaufpreis? Direkt mal in die Bilanz von Dialog Semi geschaut: Per 30.6.2017 werden da Cash-Bestände (inkl. Cash-Äquivalenten) in Höhe von 643,633 Mio. Dollar ausgewiesen. Kann also bequem aus den liquiden Mitteln bezahlt werden.

Dialog Semi

Bild: Wochen-Chart  der Dialog Semiconductor Aktie

Technische Ausgangssituation der Dialog-Aktie

 Der Chart wirkt, als ergebe sich eine Top-Handelschance mit dem  Kauf der Aktie. Es ist leicht zu erkennen, dass der Aufwärtstrend intakt ist. In 2017 ergab sich nun eine Beruhigung des Kurses. Solche Ruhephasen sind perfekte Konsolidierungen, nach denen sich der Trend wieder fortsetzen sollte. Die untere Linie der Pitchfork wurde gerade berührt, und sollte dazu führen dass der Kurs nach oben abprallt. Zum Trading ergibt sich praktisch eine perfekte Risiko-Chance Situation. Es ist möglich einen Stop-Loss eng einzusetzen (35 €), und den Zielkurs mit dem Trend weit nach oben zu schieben (58,50 €). Das Fazit muss deshalb lauten: Kaufen! [Anmerkung der Redaktion]

Mit herzlichem Gruß!

Ihr

Michael Vaupel

www.vaupels-boersenwelt.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.