ADVA Optical enttäuscht mit Quartalszahlen

Die „earnings season“ (Veröffentlichung von Quartalszahlen) geht weiter – mit den Zahlen von Adva Optical zum zweiten Quartal 2017. Demnach hat das Unternehmen in dem Zeitraum Umsätze von 144,2 Mio. Euro erzielt. Das lag am unteren Rand der im April vom Management gegebenen Prognose (143 Mio. Euro bis 153 Mio. Euro) und unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (144,2 Mio. Euro). Adva Optical meldet zudem, dass das Proforma Betriebsergebnis bei 9,2 Mio. Euro lag und damit 6,4% des Umsatzes erreichte. In der Prognose vom April war ein Ziel-Korridor von 5% bis 8% genannt worden.

Prognose für das laufende dritte Quartal enttäuscht stark

Wie ich das bewerte? Ich zitiere Uli Dopfer, CFO von ADVA Optical Networking, mit diesen Worten: „Unsere Umsätze entwickeln sich derzeit uneinheitlich“. Und weiter: „Aufgrund der abgeschwächten Umsatzentwicklung und der erwarteten Übernahme von MRV Communications werden wir unsere Kostenstrukturen überarbeiten und Einsparungen bei den operativen Kosten vornehmen.“ Das klingt nicht so toll – Einsparungen, abgeschwächte Umsatzentwicklung.

Insofern wundert es mich nicht, dass die Prognose des Managements für das laufende dritte Quartal einen Umsatzrückgang auf 120-130 Mio. Euro und ein Ergebnis von nur noch 2-5% Proforma Betriebsergebnis vom Umsatz vorsieht. Das liest sich doch ganz anders als die Bekanntgabe der Zahlen zum ersten Quartal vor einigen Monaten („Q1 war ein großartiger Start für 2017.“). Der Kurseinbruch nach Bekanntgabe der Zahlen ist da nur konsequent, da das Proforma Betriebsergebnis im laufenden Quartal erheblich niedriger als bisher erwartet ausfallen dürfte.

Adva Aktie

Bild: Wochen-Chart  der ADVA Optical Aktie

Trotz des gestrigen Kursabschlags von -17% entsteht daraus noch kein Verkaufssignal. Seit langer Zeit bewegt sich die Aktie in einer großen Seitwärts-Range von 7 bis 10,60 Euro. Jede Kursbewegung in dieser Spanne ist nicht wirklich von Bedeutung, denn sie ist nicht trendbezogen. Im Gegenteil, wenn man risikobereit ist, dann könnte sich bei 7 Euro wieder eine Top-Kaufgelegenheit ergeben. So war es zumindest vier Mal in der Vergangenheit. Die Aktie ist aktuell kurzfristig überverkauft und sollte bei 7 Euro neue Kaufinteressenten finden. [Anmerkung der Redaktion]

 

Mit herzlichem Gruß!

Ihr

Michael Vaupel

www.vaupels-boersenwelt.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.